Regenfront

Regenfront

„Da hinten kommt eine Regenfront, wir gehen lieber“, sagten die Menschen mit der kleinen Chihuahuahündin, als wir an den Strand kamen. Sie war aber noch sehr weit weg und meine AdopTante fand das Licht irgendwie ganz spannend. Oha, Menschen! Wie kann denn bitte Licht spannend sein? Na ja, wenn man schon nichts riecht, muss man sich wohl einreden, dass das, was man sieht spannend ist. Menschen sind da ja ein bisschen eingeschränkt in ihren Sinneswahrnehmungen… Egal, wir gingen also weiter und die Regenfront kam doch echt schnell und ziemlich dunkel auf uns zu. Seht selbst…

Regenfront - dunkler Himmel, weiße Wellen
Regenfront - Schaumkronen
Regenfront, Regen

Krass, oder? Nachdem wir ein Stück am Strand gegangen waren, wurde meine AdopTante doch ein bisschen hektisch. Sie dachte, das wird sicher nicht nur ein Nieselregen. Wir gingen schnell zurück. Am Dünenübergang kamen auch schon die ersten Tropfen. Wir wollten schnell über die Düne, aber ich musste noch schnell stehen bleiben und schnüffeln – ich hatte gerade so eine spannende Spur. Und dann war der Regen auch schon weg. Wir waren erst mal leicht verwirrt – wie, das war es? Nein, das war es nicht, aber die Regenfront ist über die Dünen landeinwärts gezogen und wir hier am Strand haben fast nichts abbekommen. Hier war es jetzt wieder hell und sonnig und deshalb sind wir noch eine Weile geblieben. Das war schön. Ich mag den Strand.

Strand, Sonne