Zoltans Blog

Paralympixx für Hunde

Paralympixx für Hunde – die etwas andere Hundeolympiade auf dem Gelände der Wildtierhilfe Lüneburger Heide in Soltau. Da waren meine Leute mit mir.

Eigentlich wollten wir nur gucken. Aber dann haben sie mich doch angemeldet. Und was soll ich sagen – es hat Spaß gemacht. Noch lieber hätte ich aber alle anderen Hunde ausgiebig kennengelernt – ok, vielleicht nicht alle.

Erst mal die Lage checken

und Wasser trinken


Wieder anziehen

Da steht er, der Bolide 🙂

Noch schnell Zeitung lesen – hm, da gab es so viele Infos

Warten auf den Start

Und los ging es – die Adop-Tante bekam einen Schal um den Hals, dicke Handschuhe an die Hände und einen Löffel mit einem Stückchen Wurst in die eine und meine Leine in die andere behandschuhte Hand.

Die Slalomstangen waren frech – die sind mir einfach vor die Räder gesprungen. Aber mein Rolli ist ja geländegängig.

Andere Adop-Tanten haben ihren Hunden den Löffel vor die Nase gehalten und die Hunde sind hinter dem Löffel hergelaufen. Aber meine Adop-Tante hat es eher mit Reden versucht – klappt auch, aber mit der Löffel-Methode kann man die Slalomstangen besser kontrollieren…

Was willst du denn jetzt von mir?

Da? Ja, was ist da?

Ach, ich soll da drüber laufen? Sag‘ das doch!

Klar, über das Wackelbrett soll ich auch laufen. Kein Problem, kann ich. Hm, hier riecht das überall so gut!

Ja, ich hebe auch die Hinterfüße an – ich will mir doch nicht wehtun!

Rein in den Tunnel, raus aus dem Tunnel – könnt ihr euch mal entscheiden?

Ach, das soll knistern? Keine Ahnung, aber hier riecht das – hm, wenn ihr wüsstet…

Warum soll ich denn über diese komische Leiter, wenn ich daneben viel besser laufen kann???

Ok, der Pfotenabdruck. Unterschreibe ich mit rechts? Oder doch lieber mit links?

Tadaaa – wir sind 12. geworden! Ich glaube, an den Hindernissen hatte ich keine Fehler. Beim Wursthindernis habe ich wohl ein Würstchen mit nicht so vielen Punkten erwischt und die Adop-Tante hat auch nur einen Wenig-Punkte-Ball geangelt – aber immerhin hat sie einen geangelt. Der Jung-Mensch, der übrigens die ganzen tollen Fotos gemacht hat, hat ihr das ja nicht zugetraut.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr. Vielleicht lerne ich Murphy dann auch erst mal kennen, bevor ich ihn anknurre (eigentlich bin ich ja total kontaktfreudig, aber irgendwas hat mich da gestört – obwohl ich ihn ja doch faszinierend fand, irgendwie …). Patrick fand ich auch interessant, aber da war es umgekehrt – er mochte mich nicht. Na ja, vielleicht nächstes Mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.